News Aktive

Spielervorstellung Aktive Teil 2 - Unsere #27

am .

Stefan Gündisch

Stefan Gündisch

Rückennummer: 27 (Mario Gomez)
Position: LV oder IV
Im Verein seit: Juli 2019
Stärken im Fußball: wendig, nervig, giftig
Lieblingsverein: VfB Stuttgart
Lieblingsspieler: Eden Hazard

1. Warum hast Du Dich für den FCU entschieden?
Stefan: Wegen den Trainern, da ich weiß, was sie können und ich mich durch sie noch entwickeln kann.

2. In diesem Jahr hat ein regelrechter Umbruch stattgefunden. Viele Spieler sind gegangen und einige konnten dazu gewonnen werden. Wie empfindest Du die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft?
Stefan: Sehr entspannt. Durch den gebliebenen Kern ist das Einleben sehr einfach gewesen und die jungen Spieler sind entwicklungsfreudig und Spaß haben wir alle.

3. Was denkst Du, könnt ihr mit diesem jungen Team erreichen?
Stefan: Auf jeden Fall Erfahrung für uns junge Spieler, denn jeder von uns wie den Unterschied schnell spüren und sich darauf einstellen müssen.

4. Und welches persönliche Ziel setzt Du Dir für diese Saison?
Stefan: Mich weiterzuentwickeln und der Mannschaft in jeder Situation zu helfen.

5. Wie schätzt Du die gesamte Bezirksliga Unterland in diesem Jahr ein?
Stefan: Sehr stark, denn jeder kann jeden schlagen, was die Bezirksliga auch sehr spannend macht.

6. Wer schafft deiner Meinung nach zum Schluss den Aufstieg in die Landesliga?
Stefan: Meine Topfavoriten sind SV Schluchtern, Türkspor Neckarsulm und VfL Brackenheim.

FCU gewinnt unter dem Strich verdient

am .

IMG 6310Der FC Union Heilbronn gewann das gestrige Heimspiel gegen die Spfr Lauffen mit 3:1.

Dabei gingen die Gäste mit dem ersten Angriff in Führung: Nach einem schönen Spielzug über drei Stationen musste Patrick Eberbach den Ball nur noch über die Linie drücken. Der FCU kam fortan immer besser in die Partie und belohnte sich in der 22. Minute mit dem 1:1-Ausgleichstreffer. Nach einer schönen Flanke von Salvatore Climaco nickte Stürmer Zhelyazko Kalinov gekonnt ein. Wenig später fast eine Kopie des Ausgleichstreffers, doch Zhelyazko Kalinov verpasste die flache Hereingabe von Climaco um einen Schritt. In der 28. Minute landete ein Eckball bei Gabor Lazar, der zurück auf Mike Fredman legte, doch dessen fulminanter Schuss aus 20 Metern sprang von der Latte zurück ins Feld, sodass es beim 1:1 blieb. Zwar kamen die Gäste in dieser Phase nur selten vor das Tor der ADLER, doch wenn, dann wurde es gefährlich, so auch in der 41. Minute: Gästestürmer Tobias Pratz machte einen langen Ball fest, steckte durch zu Patrick Eberbach, der mit einem Flachschuss ins lange Eck an einer Glanzparade von Leander Wallmann scheiterte, der reaktionsschnell mit den Fingerspitzen an den Ball kam und diesen um den Pfosten lenken konnte. Und es wurde noch besser: Nach einem Eckball sicherten sich die ADLER den zweiten Ball, Halil Yildirim legte auf links raus zu Mike, der aus rund 30 Metern abzog und sehenswert ins linke obere Eck zur 2:1 Pausenführung einnetzte.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war der FC Union Heilbronn präsenter. In der 52. Minute scheiterte Zhelyazko Kalinov zwar noch im 1 gegen 1 gegen den Torhüter, den nachfolgenden Eckball nutzte Halil Yildirim jedoch per Kopf zur 3:1-Führung. Die guten Gäste steckten nie auf und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor, doch entweder konnte die vielbeinige Abwehr retten, oder Schlussmann Leander Wallmann hielt glänzend. In der 67. Minute strich ein Distanzschuss von Gästekapitän Marco Mayer knapp über das Tor, ehe Zhelyazko Kalinov drei Minuten später die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte: Nach einem weiten Ball lief der Stürmer auf und davon und hatte nur noch Gästekeeper Jannik Hauber vor sich, doch der flache Abschluss ging knapp rechts vorbei. Und beinahe rächte sich diese Chance, denn keine Zeigerumdrehung später hatte Lauffen zwei Riesenchancen: Erst scheiterte Tobias Pratz mit einem Linksschuss aus wenigen Metern an Leander Wallmann und auch den Nachschuss von Alexander Scherb wehrte der ADLER-Schlussmann bravourös ab. Nachdem ein Kopfball von Tobias Pratz über das Tor ging, waren die ADLER wieder dran und hatten erneut die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch diesmal landete ein Lupfer von Lorentin Shala genau in den Armen von Gästetorhüter Jannik Hauber. Die Gäste versuchten in der Schlussviertelstunde alles, doch bis auf einen Heber, den Leander Wallmann sehenswert aus dem Eck fischte, war nichts Zwingendes mehr dabei, sodass es am Ende beim 3:1-Heimsieg der ADLER blieb.

Fazit unseres Trainerteams: „Wir haben uns gestern durch den frühen Rückstand nicht beirren lassen und weiter unser Spiel durchgezogen. Vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung und der Wille, immer wieder fußballerische Lösungen zu finden, hat uns sehr gut gefallen. Leider bleibt unsere Chancenverwertung ein großes Thema. Am Ende müssen wir mit 2-3 Toren höher gewinnen. Trotzdem Hut ab an unsere junge Truppe, die das seit Saisonbeginn sehr gut macht. Daran gilt es zu arbeiten, denn am Sonntag haben wir mit dem SV Schluchtern unsere wohl bisher schwerste Aufgabe zu erledigen. Allerdings trauen wir unserer Mannschaft zu, auch dort etwas Zählbares mitzunehmen.“

Für den FCU spielten: Leander Wallmann, Lorentin Shala, Halil Yildirim, Salvatore Climaco (68. Dramane Traore), Alperen Yilmaz (79. Elias Bizid), Zhelyazko Kalinov (89. Adama Balde), Philip Melzer, Mike Fredman, Sascha Gotthardt, Gabor Lazar, Emiliano Campo.

Nachfolgend einige Bilder des Heimsieges. Weitere Bilder sind auf unserer Facebook-Seite zu finden.

IMG 6217IMG 6225

IMG 6242IMG 6245

IMG 6294IMG 6309

IMG 6336IMG 6374

IMG 6409IMG 6412

Hiobsbotschaft für den FCU

am .

IMG 5468Auf derartige Läufe unseres Kapitäns Kevin Herrmann müssen die Anhänger des FC Union Heilbronn längere Zeit verzichten.

Die erlittene Verletzung beim Spiel gegen Türkspor Neckarsulm stellte sich als Außenbandriss sowie eines Risses des vorderen Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk heraus. Ein Kontrolltermin in der Sportklinik Stuttgart Anfang kommender Woche entscheidet nun, ob eine Operation erforderlich ist.

Wir wünschen unserer #18 auf diesem Wege alles Gute und hoffen, dass er vor der Winterpause wieder einsatzfähig ist.

Nächstes Heimspiel gegen die Spfr Lauffen

am .

FCU SpfrLAm Sonntag steht das zweite Heimspiel dieser Woche an, zum 5. Spieltag sind die Sportfreunde aus Lauffen um 15:00 Uhr zu Gast am „See“.

Mit Lauffen erwartet man den Vorjahressiebten, der eine famose Rückrunde spielte und diese Saison zum erweiterten Kreis der Spitzengruppe zählt. Nach dem vierten Spieltag belegen die Gäste den 6. Tabellenplatz mit 6 Punkten und einem Torverhältnis von 12:6 Toren. Einem Auftaktsieg gegen die Aramäer Heilbronn folgten Niederlagen gegen Wüstenrot (1:3) und Untergriesheim (1:2), ehe man unter der Woche beim 8:0-Auswärtserfolg gegen die SG Stetten-Kleingartach ein Ausrufezeichen setzen konnte.

Unsere ADLER haben einen Punkt weniger auf dem Konto und mit diesem Spiel die Möglichkeit, sich von den hinteren Plätzen abzusetzen. Zuletzt spielte man phasenweise sehr ansehnlichen Fußball, nun gilt es, die Leistung konstant über 90 Minuten auf den Platz zu bringen. Ein großes Manko ist derzeit die Chancenverwertung. Gut, dass mit Zhelyazko Kalinov und Mike Fredman zwei Offensivkräfte dazustoßen, die unter der Woche noch gefehlt haben. Mit etwas mehr Konsequenz vor dem Tor ist sicherlich auch gegen gut organisierte Lauffener etwas Zählbares drin.

Auf geht‘s ADLER!

FCU muss sich mit einem Punkt begnügen

am .

IMG 6125Der FC Union Heilbronn trennte sich am Donnerstagabend mit einem 1:1-Unentschieden vom SC Ilsfeld. Trotz drückender Überlegenheit in der ersten Halbzeit gaben die ADLER die Führung aus der Hand und mussten sich zum Schluss mit einem Unentschieden begnügen.

Die erste Chance des Spiels gehörte den Gästen, doch der Abschluss von Philipp Dorn kam zentral und war dementsprechend kein Problem für Schlussmann Leander Wallmann. Danach übernahmen der FCU das Kommando und hatte gleich mehrere Chancen zur Führung: Nach einer schönen Kombination über Alperen Yilmaz und Salvatore Climaco wurde Jonas Heberle in die Gasse geschickt, doch sein Linksschuss verfehlte das lange Eck in der 6. Minute nur knapp. Nachdem Jonas Heberle eine Flanke noch knapp verpasste, ging er in der 11. Minute nach einem langen Ball von Halil Yildirim auf und davon, scheiterte aber am Pfosten. Eine Minute später konnten die ADLER nur kurz jubeln, das vermeintliche 1:0 wurde aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen. Die nächste Großchance folgte in der 24. Minute: Nach schöner Vorlage von Salvatore Climaco gelangte der Ball erneut zu Jonas Heberle, doch diesmal lenkte der Ilsfelder Torhüter Fabio Furfare den Ball gerade noch um den Pfosten. Die Erlösung nach den vielen vergebenen Chancen sollte zwei Minuten später folgen: Halil Yildirim setzte sich energisch auf der rechten Seite durch und konnte im Sechzehner nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Elfmeter verwandelte Alperen Yilmaz zum hochverdienten 1:0, womit es in die Pause ging.

Die erste Chance der zweiten Halbzeit gehörte ebenfalls dem FCU, doch ein Schuss von Salvatore Climaco ging knapp am Tor vorbei. Im Anschluss verflachte die Partie und die ADLER verloren nach und nach die Souveränität. Dennoch hätte das Spiel entschieden werden können: In der 69. Minute scheiterte Alperen Yilmaz mit einem Flachschuss am Torhüter, ebenso wie Halil Yildirim mit einem Freistoß aus 20 Metern. Und dann kam es so, wie es kommen musste: Einen Fehler im Spielaufbau nutzen die Gäste zu einer scharfen Flanke in den Sechzehner, der erste Ball konnte zwar geklärt werden, doch den Abpraller verwertete Jens Christian Maile zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleichstreffer. Das Gegentor brauchte den FCU vollends aus dem Tritt, sodass die Gäste nun verstärkt aufkamen und in der 89. Minute eine Großchance vergaben, als der Stürmer eine scharfe Hereingabe aus wenigen Metern über das Tor setzte. Fast mit dem Abpfiff dann die letzte Großchance des Spiels, als sich Philip Melzer auf und davon machte, doch am glänzend reagierenden Ilsfelder Schlussmann scheiterte, sodass es beim 1:1-Unentschieden blieb.

Unter dem Strich bleibt eine gute erste Halbzeit, auf die es sich aufbauen lässt. Aufgrund der Vielzahl an Chancen ist es aber ärgerlich, dass am Ende nur ein Tor und somit das 1:1 herausgesprungen ist. Dennoch ist der Blick nach vorne gerichtet, denn am Sonntag ergibt sich bereits die nächste Möglichkeit, es besser zu machen.

Nachfolgend Bilder des Flutlichtspiels:

IMG 6129IMG 6130

IMG 6133IMG 6139

IMG 6142IMG 6143

IMG 6149IMG 6154

IMG 6158IMG 6166

IMG 6177IMG 6185

IMG 6191

 

 

Spielervorstellung Aktive Teil 1 - Unsere #17

am .

Mike Fredman

 

MIKE FREDMAN

Rückennummer: 17 (war so - bleibt so)
Position: LA oder RA
Im Verein seit: 2009-2013 und seit 2016
Stärken im Fußball: 1:1, Torabschluss
Lieblingsverein: Real Madrid
Lieblingsspieler: Cristiano Ronaldo

 

1. Warum hast Du Dich weiterhin für den FCU entschieden?
Mike: Weil der Verein mir am Herzen liegt und mit das Umfeld über die Jahre ans Herz gewachsen ist.

2. In diesem Jahr hat ein regelrechter Umbruch stattgefunden. Viele Spieler sind gegangen und einige konnten dazu gewonnen werden. Wie empfindest Du die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft?
Mike: Die Atmosphäre ist gut. Es ist immer kompliziert, wenn in einer Mannschaft solch ein Umbruch stattfindet. Umso wichtiger ist es, die neuen Spieler zu integrieren, um so schnell wie möglich eine Einheit zu bilden.

3. Was denkst Du, könnt ihr mit diesem jungen Team erreichen?
Mike: Möglich ist alles. Ich denke viele werden uns unterschätzen. Sollten wir abrufen, was wir wirklich im Stande sind zu leisten, werden wir dieses Jahr einige überraschen.

4. Und welches persönliche Ziel setzt Du Dir für diese Saison?
Mike: Verletzungsfrei bleiben.

5. Wie schätzt Du die gesamte Bezirksliga Unterland in diesem Jahr ein?
Mike: Die beste Bezirksliga, die es je gab. Kaum Außenseiter. Deshalb besteht ein großes Überraschungspotenzial.

6. Wer schafft deiner Meinung nach zum Schluss den Aufstieg in die Landesliga?
Mike: Türkspor Neckarsulm.

ADLER empfangen den SC Ilsfeld

am .

FCU SCIBereits am kommenden Donnerstag geht es für den FC Union Heilbronn weiter mit dem 4. Spieltag. Hierbei ist der SC Ilsfeld um 19:30 Uhr zu Gast am „See“.

Der SC Ilsfeld belegte in der vergangenen Saison den 8. Tabellenplatz mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 74:59 Toren und steht nun nach dem dritten Spieltag drei Plätze hinter dem FCU auf dem 11. Platz. Allerdings haben die Ilsfelder erst zwei Spiele bestritten, denn zum Auftakt waren die Gäste spielfrei. Nach einem 1:0 Sieg gegen die SGM Krumme Ebene gab es am vergangenen Wochenende eine 0:2-Auswärtsniederlage beim VfL Brackenheim.

Für unseren FC Union Heilbronn setzte es am vergangenen Wochenende die erste Saisonniederlage. Obwohl man in der zweiten Halbzeit das 2:2-Unentschieden auf dem Fuß hatte, musste man sich in den Schlussminuten noch mit 1:4 geschlagen geben, sodass man nun den 8. Tabellenplatz belegt. Nun gilt es, den Fokus auf das Heimspiel zu legen und in diesem richtungsweisenden Spiel die nächsten Punkte einzufahren. Mit einem Sieg würde man sich im ersten Tabellendrittel festsetzen, bei einer Niederlage würde man ins hintere Mittelfeld abrutschen. Definitiv verzichten müssen die ADLER hierbei auf den am Sprunggelenk verletzten Kapitän Kevin Herrmann, zudem fehlt Stürmer Zhelyazko Kalinov prüfungsbedingt. Dafür ist Gastspieler Jonas Heberle erneut am Start, der am vergangenen Wochenende sein Premierentor für den FCU erzielen konnte.

Unterstützt die ADLER bei diesem wichtigen Flutlichtspiel. Auf geht‘s!

Erste Saisonniederlage bei Türkspor Neckarsulm

am .

IMG 6040Gegen den Meisterschaftsmitfavoriten Türkspor Neckarsulm setzte es für die Adler die erste Saisonniederlage. Die junge Truppe des FC Union hielt über weite Strecken zwar ganz gut mit, musste sich am Ende dann aber doch verdient geschlagen geben, wobei das 1:4 sicherlich etwas zu hoch ausfiel und die Adler etwas unter Wert geschlagen wurden.
Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Kevin Herrmann, der nach einem unglücklichen Zweikampf mit Seba Öztürk ausgewechselt und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Wir wünschen unserem Spielführer gute Besserung und baldige Genesung.

Türkspor legte zu Beginn mächtig los. Zunächst bewahrte Leander Wallmann die Adler mit zwei starken Paraden gegen Sebahattin Öztürk und Lindor Asllani vor einem frühen Rückstand. In der 12. Minute war es dann aber soweit. Nach Doppelpass mit Leotrim Asllani tauchte Seba Öztürk alleine vor dem Tor auf und ließ Leander Wallmann mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke keine Abwehrchance. Türkspor legte nach. Die Adler brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Seba Öztürk kam im Strafraum zu Fall und obwohl das Ganze doch sehr stark nach einer Schwalbe des ehemaligen FCU-Spielers aussah, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, den Seba Öztürk selber nach 22 Minuten sicher verwandelte. Eine ähnliche Szene wie beim 1:0 hätte einige Minuten später beinahe zum 3:0 für die Gastgeber geführt, doch diesmal verfehlte Seba Öztürk die lange Ecke ganz knapp. Die Adler hielten zwar ganz gut mit, waren bis dahin im Spiel nach vorne aber zu harmlos und ohne Durchschlagskraft. Kurz vor der Halbzeit dann aber doch die bis dahin einzige gute Gelegenheit für die Adler. Nach einer schönen Kombination tauchte der agile Lorentin Shala alleine vor dem Tor auf, Türkspors Torhüter Harun Özdemir verkürzte aber geschickt den Winkel und konnte abwehren.

Das erste Ausrufezeichen in der 2. Halbzeit setzten wieder die Gastgeber, Seba Öztürk scheiterte mit einem Lattenkracher jedoch knapp. Die Adler brachten mit Salvatore Climaco und Jonas Heberle zwei neue Offensivkräfte und setzten fortan auch in der Offensive etwas mehr Akzente. Halil Yildirim tankte sich im Strafraum durch, sein Abschluss war jedoch zu schwach, so dass Harun Özdemir sicher halten konnte. Kurz darauf dann aber doch der Anschlusstreffer für die Adler. Nach schönem Pass vom eingewechselten Stefan Gündisch setzte sich Jonas Heberle im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und traf überlegt zum 2:1 Anschluss. Die Adler waren wieder dran, konnten sich in der Folge aber nur noch selten im gegnerischen Strafraum in Szene setzen. Türkspor erhöhte nochmals die Schlagzahl und war dem 3:1 näher als die Adler dem Ausgleich. Seba Öztürk mit einem erneuten Lattenkracher und der eingewechselte Fatih Sahin, der knapp die lange Ecke verfehlte, hätten bereits für die Entscheidung sorgen können. Die fiel dann in der 78. Minute recht glücklich für die Gastgeber. Ein an sich harmloser Schuss von Sadik Yilmaz gleitet dem ansonsten so starken Leander Wallmann auf dem nassen Rasen durch Hände und Beine und trudelte zum 3:1 für die Gastgeber über die Linie. Die Adler versuchten daraufhin nochmals zurückzukommen. Nach einer Flanke von Alperen Yilmaz fischte Harun Özdemir das Leder gerade noch aus der linken unteren Ecke und als sich Lorentin Shala im Strafraum durchsetzen konnte, scheiterte er erneut am starken Schlussmann der Gastgeber. In der Nachspielzeit verfehlte eine abgefälschte Hereingabe von Salvatore Climaco knapp den Kasten der Gastgeber. Den Schlusspunkt setzte dann aber doch wieder Türkspor. Die Nachspielzeit war eigentlich schon abgelaufen, als ein langer Ball Sadik Yilmaz fand, der auf und davon ging und schließlich mit einem Schuss in die kurze Ecke für den 4:1 Endstand sorgte.

Fazit unseres Trainerteams nach dem Spiel: "Die erste Halbzeit waren wir zu passiv und haben den Gegner zu einfach gewähren lassen. Daher war der 0:2 Rückstand auch in Ordnung. Obwohl wir eine Großchance zum 1:1 hatten. In Halbzeit zwei waren wir etwas griffiger und haben dann auch den 2:1 Anschlusstreffer gemacht und eine Großchance zum 2:2 liegen lassen. Extrem schmerzhaft ist auch die Verletzung von Kevin Herrmann, der uns wohl mehrere Wochen fehlen wird. Wir erwarten für das Spiel am Donnerstag gegen Ilsfeld eine konstant gute Leistung über 90 Minuten sowie wieder mehr Mut im eigenen Ballbesitz und die Bereitschaft, füreinander zu arbeiten".

3. Spieltag am 08.09.2019: Türkspor Neckarsulm - FC Union Heilbronn 4:1 (2:0)

Türkspor Neckarsulm: Harun Özdemir, Marko Markovic, Yunus-Emre Yilmaz (66. Fatih Sahin), Oguzhan Önür, Lütfüllah Cümen, Davut Sirli, Okan Kandil, Leotrim Asllani (76. Brisk Bamarni), Sebahattin Öztürk (92. Muhammed Yücel), Lindor Asllani (66. Riza Güzel), Sadik Yilmaz

FC Union Heilbronn: Leander Wallmann, Philip Melzer, Sascha Gotthardt, Emiliano Campo, Kevin Herrmann (49. Stefan Gündisch), Halil Ibrahim Yildirim (85. Elias Bizid), Lorentin Shala, Gabor Lazar (46. Jonas Heberle), Alperen Yilmaz, Zhelyazko Kalinov, Mike Fredman (46. Salvatore Climaco)

Tore: 1:0 Sebahattin Öztürk (12.), 2:0 Sebahattin Öztürk (22., Foulelfmeter), 2:1 Jonas Heberle (54.), 3:1 Sadik Yilmaz (82.), 4:1 Sadik Yilmaz (95.)

Schiedsrichter: Tasso Kühn (Leingarten)

Zuschauer: 200

Gelbe Karten: Türkspor Neckarsulm: Leotrim Asllani (66.), Riza Güzel (77.)
                           FC Union Heilbronn: Emiliana Campo (21.), Halil Ibrahim Yildirim (38.), Stefan Gündisch (90.)

Nachfolgend noch Bilder des Auswärtsspiels:

IMG 6051IMG 6052

IMG 6053IMG 6055

IMG 6056IMG 6062

IMG 6063IMG 6068

IMG 6070IMG 6076

IMG 6079

 

 

Stadtsiedlung

 

 

Zeag

Sportwettenspiegel UnionHN

Tipico UnionHN

Wettbürofinden UnionHN

 

 

 

intersport