Gelungener Jahresabschluss

am .

2018 12 02 fri fcuMit einem hart erkämpften, aber durchaus verdienten 0:1 Auswärtserfolg beim FSV Friedrichshaller SV hat der FC Union auch das letzte Vorrundenspiel erfolgreich gestalten können und hat damit ein gigantisches Fußballjahr 2018 gekrönt. 2018 gab es insgesamt 33 Punktspiele, 28 Spiele wurden gewonnen, 3 endeten unentschieden und nur ganze 2 wurden verloren. Es wurden 87 von 99 möglichen Punkten bei einem Torverhältnis von 134:35 eingefahren. Hinzu kamen noch 3 Pokalerfolge mit einem Torverhältnis von 35:3. Dies sind wahrlich mehr als beeindruckende Zahlen, so dass sich die Mannschaft und das Trainerteam mehr als zufrieden vorzeitig in die Winterpause verabschieden kann. Chapeau!!!
 
Bis der Erfolg beim starken FSV Friedrichshaller SV allerdings unter Dach und Fach war bedurfte es harter Arbeit und viel Geduld. Die Gastgeber fanden wesentlich besser ins Spiel und hatten in der 10. Minute eine Doppelchance um in Führung zu gehen. Zunächst hatten die Adler Glück, dass der überlegte Heber von Yunus-Emre Yilmaz über den zu weit vor seinem Tor stehenden Tim Gondek an der Querlatte landete und anschließend wehrte Tim Gondek den Nachschuss von Marvin Knoll sensationell ab. Die Adler fanden erst nach ca. 20 Minuten besser ins Spiel. Nach einer Flanke von Kevin Herrmann verfehlte der Kopfball von Leotrim Qorri das gegnerische Gehäuse nur knapp (22.). Die Adler waren nun am Drücker und hatten in der ersten Halbzeit ihre beste Phase. Nach einem schönen Doppelpass mit Leotrim Qorri scheiterte der freigespielte Günter Schmidt aus spitzem Winkel am guten Torhüter der Gastgeber (24.). 4 Minuten später legte Leotrim Qorri nach einer Hereingabe von Leonardo Olivieri schön auf Günter Schmidt ab, doch auch diesmal konnte Bastian Essing parieren und zur Ecke abwehren. Nach einem schnellen Konter über die linke Seite verlängerte Günter Schmidt eine Hereingabe von Leonardo Olivieri, doch Leotrim Qorri kam in der Mitte nicht richtig hinter den Ball, so dass sein Kopfball neben dem Gehäuse der Gastgeber landete (33.) Danach beruhigte sich die Partie etwas und war durch kleine Nicklichkeiten und gelbe Karten geprägt. Kurz vor der Halbzeit drehten die Adler dann aber nochmals auf. Zunächst konnte Bastian Essing einen direkten Freistoß von Seba Öztürk erneut zur Ecke klären und kurz darauf verzog Seba Öztürk nach einer Ablage von Kevin Herrmann völlig, so dass es mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeitpause ging.
 
In der 2. Halbzeit machten die Adler da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten und machten mächtig Druck. Nach einer langen Flanke von der rechten Seite legte Leotrim Qorri den Ball zurück auf Seba Öztürk, doch dieser scheiterte aus ca. 10 Metern an der Querlatte und der anschließende Nachschuss von Muhammed Yücel ging am Tor vorbei (46.). Weiter ging es nur in eine Richtung. Kevin Herrmann steckte nach 49 Minuten schön auf Philip Melzer durch, dieser passte fast von der Grundlinie nach innen, fand in der Mitte aber keinen Abnehmer, so dass die vielbeinige Abwehr der Gastgeber gerade noch klären konnte. Nach dem anschließenden Eckball verzog Okan Kandil aus 16 Metern nur knapp. In der 51. Minute legte Seba Öztürk im Strafraum zurück auf Kevin Herrmann, der sofort abzog, aber nur den Kopf von Gianluca Gruosso traf, der dadurch ein Gegentor gerade noch verhindern konnte. Die Gastgeber versuchten zwar zu kontern, machten aber gegen die aufmerksame Defensive der Adler zu viele Abspielfehler, so dass sie sich über die gesamte restliche Spielzeit eigentlich keine ganz zwingenden Torgelegenheiten mehr erspielen konnten. Die Adler drängten weiter auf das Führungstor. Nachdem der eingewechselte Frank Silvain Teku nach Doppelpass mit Seba Öztürk aus spitzem Winkel das Tor noch verfehlte, war es nach 76 Minuten endlich soweit. Nach einem weiten Ball nach vorne setzte sich Seba Öztürk im Strafraum durch und seine präzise Hereingabe verwandelte Günter Schmidt zum viel umjubelten erlösenden Führungstreffer. 2 Minuten später hätte Seba Öztürk nach einem Konter für die Entscheidung sorgen können. Alleine auf das Tor zulaufend wurde er im letzten Moment noch gestört und konnte das Leder bedrängt nur noch am Tor vorbei spitzeln. So musste weiter gezittert werden. Die Defensive stand aber sicher. Nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß der Gastgeber zog Marko Bickel aus ca. 16 Metern ab, der abgefälschte Schuss landete jedoch sicher in den Armen vom fehlerfreien Tim Gondek (85.). Dies war dann aber die letzte gefährliche Aktion der Gastgeber, so dass die Adler den knappen aber verdienten Erfolg sicher über die Runden brachten.
 
Einziger Wermutstropfen war die gelb-rote Karte für Günter Schmidt, der sich in der Nachspielzeit nicht beherrschen konnte und wegen Reklamierens den Platz vorzeitig verlassen musste. Nächste Woche steht zwar noch der erste Rückrundenspieltag in der Bezirksliga an, da die Adler aber spielfrei sind, verabschieden sie sich schon jetzt in die Winterpause.
 
Daher bedanken wir uns bei allen Sponsoren, Gönnern, Zuschauern und Freunden des FC Union Heilbronn und wünschen allen schon jetzt ein friedliches, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019. Bitte bleiben Sie dem FC Union auch 2019 treu, diese tolle Truppe hat sich dies, nach dem mehr als erfolgreichen Jahr 2018, redlich verdient.
 
17. Spieltag am 02.12.2018: FSV Friedrichshaller SV - FC Union Heilbronn 0:1 (0:0)
 
FSV Friedrichshaller SV: Bastian Essing, Tom Franz, Gianluca Gruosso, Ahmet Cicek (91. Selim Polat), Tim Falk, Yunus-Emre Yilmaz Dominik Regenspurger (81. Melihcan Solumaz), Marcel Lumpp (61. Kevin Luca Strack), Yannick Bruck, Marvin Knoll, Marco Bickel
 
FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Philip Melzer, Leonardo Olivieri (92. Bekir Topak), Michael Wodarz, Okan Kandil, Dardan Zejnaj, Kevin Herrmann, Muhammed Yücel (61. Mike Fredman), Sebahattin Öztürk, Leotrim Qorri (64. Frank Silvain Teku), Günter Schmidt
 
Tore: 0:1 Günter Schmidt (76.)
Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Gerd Wolf (Waldwimmersbach)
Gelb-Rot: Günter Schmidt (94., FC Union Heilbronn)
Gelbe Karten: FSV Friedrichshaller SV: Yannick Bruck (34.), Gianluca Gruosso (42.), Kevin Luca Strack (66.), Marvin Knoll (80.), Ahmet Civek (81.) - FC Union Heilbronn: Leotrim Qorri (29.), Günter Schmidt (34.), Leonardo Olivieri (60.), Michael Wodarz (71.)

Mercedes Sponsoren th

Zeag Sponsoren th

Intersport th

Service