Dritter zweistelliger Pokalerfolg bringt ADLER ins Achtelfinale

am .

2018 11 02 fra fcuAuch in der 3. Bezirkspokalrunde gegen den aktuellen Tabellenführer der Kreisliga B3 SGM Frauenzimmern/Haberschlacht ließen die Adler nichts anbrennen und gewannen zum dritten Mal zweistellig. Nach einer ganz starken 1. Halbzeit und einer 0:8-Führung schalteten die Adler in der 2 Halbzeit in den Schongang, gewannen am Ende aber doch noch deutlich mit 2:10.
 
Die Adler nahmen den Gegner von Anfang an ernst und wollten schnell für klare Verhältnisse sorgen. Der Torreigen begann in der 6. Minute. Frank Silvain Teku behauptete im Strafraum den Ball, spielte Günter Schmidt an und der Goalgetter ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf früh zum 0:1. Nur eine Minute später bediente Günter Schmidt Mike Fredman und dieser vollendete zum 0:2. Es rollte weiter ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der überforderten Gastgeber. Nachdem Günter Schmidt mit einer Direktabnahme nach Flanke von Seba Öztürk noch am Torhüter der Gastgeber gescheitert war (11.), traf Frank Silvain Teku nach 14 Minuten nach einer genau getimten Flanke von Günter Schmidt mit einem sehenswerten Flugkopfball zum 0:3. Wiederum nur eine Minute später sorgte Michael Wodarz auf Flanke von Kevin Herrmann mit einem genauso sehenswerten Kopfball in den Winkel für den nächsten Treffer der spielfreudigen und haushoch überlegenen Adler. Nach einem Pfostenkracher von Frank Silvain Teku (17.) war es der im Strafraum freistehende Kevin Herrmann, der das Leder erneut im rechten Torwinkel versenkte (22). Danach vergingen ganze 8 Minuten bis zum nächsten Treffer. Frank Silvain Teku narrte die komplette Defensivreihe der Gastgeber und hatte schließlich keine Mühe seinen Alleingang mit dem 0:6 zu vollenden. Diesem wollte Günter Schmidt nicht nachstehen. Auch der Torjäger spazierte durch die Abwehrreihe der SGM Frauenzimmern/Haberschlacht und so stand es nach 35 gespielten Minuten 0:7. Nach 10-minütigem Leerlauf war es erneut Günter Schmidt, dessen Kopfball sich nach einer Ecke von Mike Fredman ins Tor der Gastgeber zum 0:8-Halbzeitstand senkte. Nach diesem 45-minütigen Sturmlauf mit 8 teilweise toll herausgespielten Treffern, schalteten die Adler in der 2. Halbzeit in den Schongang.
 
Da bereits am kommenden Sonntag das nächste schwere Punktspiel gegen die SF Lauffen ansteht, war dies durchaus verständlich. Auch bedingt durch Auswechslungen, unter anderem kamen Torhüter Tim Gondek und Trainer Cihan Tokac als Feldspieler zum Einsatz, war die Begegnung in der zweiten Halbzeit weitgehend ausgeglichen. Die neu formierte Defensive der Adler war reichlich unsortiert und die Gastgeber spielten nun auch mutiger nach vorne. So musste Adler-Schlussmann Sahin Özel gegen den alleine vor ihm auftauchenden Lars Reinhard in höchster Not retten (52). Doch auch in der 2. Halbzeit kamen die Adler noch zu einigen Torgelegenheiten. Als Muhammed Yücel in den Lauf von Günter Schmidt passte, verfehlte dieser die lange Ecke nur knapp, was bei dem klaren Spielstand nur bedingt ärgerlich war. Die Gastgeber belohnten sich für ihre verstärkten Bemühungen in der 2. Halbzeit nach 58 Minuten. Nach einem Eckball war die Defensive der Adler ganz und gar nicht im Bilde, bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Marouf Moussa staubte zum 1:8 Ehrentreffer ab. 3 Minuten später fast das zweite Tor für die Gastgeber. Ein Heber von Sebastian Spallek über den viel zu weit vor seinem Tor stehenden Sahin Özel ging nur ganz knapp über das Gehäuse. Als dann aber die Adler für kurze Zeit wieder das Tempo etwas anzogen, wurde das Ergebnis doch noch zweitstellig. Zunächst traf der freistehende Günter Schmidt nach Hereingabe von Seba Öztürk (63.) und schließlich war es Seba Öztürk selber, der mit einem platzierten direkten Freistoß aus ca. 22 Metern zum 1:10 einnetzte. Damit war der Torhunger der Adler an diesem Tag gestillt. Die Schlusspunkte setzten die Gastgeber. Zunächst verfehlte Marouf Moussa mit einem Heber das Tor knapp (83.), als er in der 90. Minute im Strafraum aber sträflich alleine gelassen wurde, nutzte er dies aus kurzer Distanz zum 2:10-Endstand.
 
Zwar war auch die SGM Frauenzimmern/Haberschlacht kein Gegner auf Augenhöhe, trotzdem ist es mehr als beeindruckend, dass es den Adlern auch in der 3. Pokalrunde gelungen ist zweistellig zu gewinnen. Im Pokal geht es im Achtelfinale am 24.02.2019 mit einem Auswärtsspiel beim FC Kirchhausen weiter. Bis dahin stehen aber noch 4 schwere und wichtige Punktspiele an, die hoffentlich erfolgreich gestaltet werden können.
 
3. Runde im Bezirkspokal am 01.11.2018: SGM Frauenzimmern/Haberschlacht - FC Union Heilbronn 2:10 (0:8)
 
SGM Frauenzimmern/Haberschlacht: Egon Loch, Sebastian Spallek, Cedrik Waloschek, Marcel Schmälzle, Razvan-Stefan Miklos, Sergio Cardia, Alexander Strammer (46. Tim Ritter), Fatih-Mehmet Akin (46. Marouf Moussa), Abdurrahim Ünal (68 Markus John König), Adrian Bytyci, Alexander Kirchert (46. Lars Reinhard)
 
FC Union Heilbronn: Sahin Özel, Sascha Gotthardt, Tolunay Keser (57. Cihan Tokac), Michael Wodarz (46. Halil Ibrahim Yildirim), Dardan Zejnaj, Kevin Herrmann (46. Tim Gondek), Muhammed Yücel, Sebahattin Öztürk, Mike Fredman, Frank Silvain Teku (57. Alperen Yilmaz), Günter Schmidt
 
Torfolge: 0:1 Günter Schmidt (6.), 0:2 Mike Fredman (7.), 0:3 Frank Silvain Teku (11.), 0:4 Michael Wodarz (15.), 0:5 Kevin Herrmann (22.) 0:6 Frank Silvain Teku (30.), 0:7 Günter Schmidt (35.), 0:8 Günter Schmidt (45.), 1:8 Marouf Moussa (58.), 1:9 Günter Schmidt (63.), 1:10 Sebahattin Öztürk (70.), 2:10 Marouf Moussa (90.)
Zuschauer: 110
Schiedsrichter: Hasan-Fazli Kocak (Weinsberg)
Gelbe Karten: SGM Frauenzimmern/Haberschlacht: Alexander Kirchert (19.), Sebastian Spallek (42.), Fatih-Mehmet Akin (45.) - FC Union Heilbronn: Fehlanzeige
 
Die nächsten Pokalspiele:
 
Achtelfinale am 24.02.2019: FC Kirchhausen - FC Union Heilbronn
Viertelfinale am 18.04.2019: FSV Schwaigern II/SG Bad Wimpfen - FC Kirchhauen/FC Union Heilbronn

Mercedes Sponsoren th

Zeag Sponsoren th

Intersport th

Service