ADLER reisen zum Tabellen-Nachbarn SG Bad Wimpfen

on .

2017 03 09 vs badw fcu klAm kommenden Sonntag sind wir zu Gast beim diesjährigen Aufsteiger SG Bad Wimpfen. Dieser tat sich zu Beginn der Runde äußerst schwer und musste zunächst unglückliche Niederlagen einstecken. Deshalb befand man sich lange in den hinteren Tabellenregionen der Liga, doch mit der nötigen Ruhe fand sich die Mannschaft von Gerd Kieweg immer besser in der Bezirksliga zu Recht und konnte gerade am Ende der Hinrunde kräftig punkten.
So bezwang man am letzten Hinrunden-Spieltag den TSV Botenheim mit 0:3 auf deren Platz. Ein Garant für den Aufschwung ist ihr Stürmer Matthias Geiger. Seit Jahren trifft dieser wie ein Uhrwerk für seine SG und hat auch in dieser Saison bereits 12 Treffer auf der Habenseite. Ansonsten ist die SG Bad Wimpfen eine sehr ausgeglichene Mannschaft zwischen jungen Talenten und erfahrenen Spielern, die teilweise auch schon höherklassig unterwegs waren. Für zusätzliche Brisanz sorgt die Tabellenkonstellation. Aktuell liegt die SG Bad Wimpfen einen Platz und drei Punkte vor uns auf Rang 10.
 
Den Start in die Rückrunde haben beide Teams verpatzt. Wir verloren bekanntlich zu Hause gegen den SV Leingarten und auch Wimpfen musste sich beim Tabellendritten Spfr Lauffen mit 2:1 geschlagen geben. Deshalb ist für beide Teams ein Erfolg am Wochenende sehr wichtig, da ansonsten der Rückrundenstart misslungen wäre.
 
„Das Spiel ist alleine für unsere Tabellensituation sehr wichtig. Wir wollen den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren und deshalb wollen wir gerade nach dem Auftakt gegen Leingarten in Wimpfen etwas Zählbares mitnehmen. Auf Grund des schwierigen Auftaktprogrammes müssen wir am Anfang auch das Eichhörnchen-Prinzip anwenden und Punkt für Punkt sammeln. Dennoch bin ich überzeugt, dass die SG Bad Wimpfen ein Gegner auf Augenhöhe ist, vor der wir uns normalerweise nicht verstecken müssen, wenn wir unser Potential zeigen und ausschöpfen“, so Trainer Benjamin Kotsis.
 
Das Hinspiel konnten wir am „See“ mit 3:2 für uns entscheiden. Simon Wörner traf damals in der 87. Minute zum vielumjubelten Siegtreffer.
 

VB Sponsoren th

Mercedes Sponsoren th

Zeag Sponsoren th

Intersport th